Wien Holding
WSE

DIE WSE WIENER STANDORTENTWICKLUNG GMBH

Die WSE Wiener Standortentwicklung bearbeitet mehr als 40 Projekte in ganz Wien. Die Geschäftsführer Josef Herwei und Robert Nowak über die Herausforderungen des städtischen Immobilienunternehmens. 


Geschäftsführer Josef Herwei


Geschäftsführer Robert Nowak
Fotos: E. Kelety

 

Die WSE Wiener Standortentwicklung ist ein Tochterunternehmen der Wien Holding und damit der Stadt Wien. Wo liegen Ihre Aufgaben als städtisches Unternehmen?

Josef Herwei: Unsere drei Aufgabengebiete sind die Projektentwicklung, Bauprojektmanagement und Liegenschaftsmanagement. Wobei der Schwerpunkt nicht in der Entwicklung einzelner Immobilien liegt, sondern in der städtebaulichen Entwicklung ganzer Areale. Wir schaffen die Grundlagen für den Bau neuer Stadtteile im Sinne der Wiener Bevölkerung und Wirtschaft. Unser zweiter großer Schwerpunkt ist das Bauprojektmanagement. In diesem Bereich arbeiten wir im Auftrag der Stadt Wien am Ausbau von Infrastrukturprojekten, derzeit in erster Linie im Bildungsbau.

Können Sie uns einen Überblick über die derzeit laufenden Projekte geben?

Robert Nowak: Die WSE bearbeitet mir ihren inzwischen mehr als 50 MitarbeiterInnen derzeit über 40 Projekte in ganz Wien. In den vergangenen sechs Jahren haben wir mit unserem Tochterunternehmen WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH knapp 50 Bildungsbauten umgesetzt. Gleichzeitig waren und sind wir in Standortentwicklungen wie in Neu Marx, in Oberlaa, beim Eisring Süd, im Viola-Park, am Otto-Wagner-Areal und in Neu Leopoldau tätig.

Warum gibt es dazu einen städtischen Entwickler, das könnten doch auch private Unternehmen machen?

Herwei: Die WSE stellt sicher, dass diese neuen Stadtteile im Interesse der Stadt Wien und damit der Wienerinnen und Wiener sowie dem Wirtschaftsstandort entwickelt werden. Wir agieren nicht rein gewinnorientiert, sondern im Sinne des Allgemeinwohls. Die WSE ist deshalb auch mit Arealen beauftragt, die für private Entwickler zunächst wenig attraktiv sind. Erst mit der entsprechenden städtebaulichen Lösung und der Widmung holen wir private Bauträger und Immobilienunternehmen in die Projekte.

Welche Nutzungen stehen dabei im Mittelpunkt?

Nowak: Aufgrund des hohen Bedarfs ergibt sich derzeit in vielen Projekten die Hauptnutzung Wohnen mit der dazu notwendigen Infrastruktur. Allerdings legen wir auch immer wieder einen Fokus auf die Forschung, auf Technologie oder die Kreativbranche. Als Beispiele fallen mir hier Neu Marx oder die Muthgasse ein, wo wir mit privaten Partnern auch im Bau von Laborgebäuden engagiert waren. Gerade diese Bereiche sind für die Entwicklung einer Stadt und für die Stärkung des Wirtschaftsstandorts essentiell.

Die WSE betreibt auch Liegenschaftsmanagement. Welche Projekte betreuen Sie in diesem Bereich?

Herwei: Als Muttergesellschaft der Wiener Messe Besitz GmbH (MBG) hat die WSE schon seit Jahren große Erfahrung in der Betreuung großer Immobilien. Über das Messe- und Kongresszentrum hinaus betreut die WSE mit ihrem Team die Immobilien Wirtschaftspark Breitensee, Jüdisches Museum Wien, Haus der Musik, das Bürohaus Anschützgasse 1 sowie das Rechenzentrum der Stadt Wien.

     
   

 

DIE PROJEKTE DER WSE

NEU MARX

Ein Nutzungsmix aus Medien, Forschung, Technologie, Kunst, Kultur und Entertainmaint machen Neu Marx zum lebendigen Zentrum Wiens.

NEU LEOPOLDAU

Wo früher die Gasversorgung für weite Teile Wiens sichergestellt wurde, wird künftig gewohnt und gearbeitet. Neu Leopoldau – Leben und viel Grün im ehemaligen Gaswerk.

www.neuleopoldau.at

OBERLAA - AM KURPARK

15 Minuten in die Innenstadt - 15 Sekunden in die Natur: Mit dem Projekt "Klimafit leben an der U1" werden In Wien Oberlaa in den kommenden Jahren rund 750 neue Wohnungen errichtet. Belebt wird das Areal durch Gastronomie, soziale Infrastruktur und Nahversorgung.

OBERLAA - AN DER KUHTRIFT

Nahversorgung, Gastronomie, Gewerbe und ein Park & Ride-Angebot im Sockelbereich, Wohneinheiten für dauerhaftes und temporäres Leben sowie Büros in den oberen Etagen: Das neue Gebäude auf der Liegenschaft An der Kuhtrift direkt an der Laaerbergstraße und der U-Bahnlinie U1 in Oberlaa wird ein vielseitig genutzter neuer Hotspot in Favoriten.

VIOLA PARK

Wohnen, Lernen und Arbeiten im Viola Park gleich neben dem Stadion der Wiener Austria.

OTTO-WAGNER-AREAL

Eine Universität, Unterkünfte für Studierende, Bildungseinrichtungen, Kunst und Kultur sowie viel Platz für die Bevölkerung und BesucherInnen: Das Otto-Wagner-Areal wird zum Ort für Alle.

EISRING SÜD

Bei der Sanierung der Eishalle und Außen-Eisanlagen sowie dem Neubau einer Sport- und Fun-Halle auf dem Areal Eisring Süd bei der Windtenstraße setzt die WSE auf klima- und umweltfreundliche Technologie und höchsten Komfort für die Nutzer.

DIVERSE PROJEKTE

Wenn die WSE nicht eigene Projekte entwickelt, arbeitet sie als Kreativpool, als „Entwicklungshelfer“ oder als Eigentümervertreterin bei Behördenverfahren.

ARCHIV

Erfolgreich abgeschlossene Projekte in der Immobilienentwicklung

WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH
Projekte für Wien aus einer Hand

Wien zählt seit vielen Jahren zu den Städten mit der höchsten Lebensqualität und steht regelmäßig an der Spitze internationaler Metropolen-Rankings. Dies ist auch der hervorragenden Infrastruktur zu verdanken, deren konsequenter Ausbau ein besonderes Anliegen der Stadt ist. Die WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH ist seit Jahren beratend im Bauprojektmanagement ein verlässlicher Partner in der Errichtung von Bildungs- und anderen Infrastruktureinrichtungen. 
 
Die Vorteile für den/die AuftraggeberIn
  • Zeitliche und wirtschaftliche Effizienz
  • Minimierung der Schnittstellen
  • Höchste Qualitätsstandards
  • Kontinuierliche Projektentwicklung und –umsetzung
  • Eine AnsprechpartnerIn für alle projektrelevanten Angelegenheiten
 
Geschäftsführung
DI Robert Nowak
Ing. Mag. (FH) Karl Schindelar, MBA
DI Andreas Meinhold
 

PROJEKTLISTE

PROJEKTE IN AUSFÜHRUNG

PROJEKTE IN PLANUNG

ABGESCHLOSSENE PROJEKTE

IMMOBILIENANGEBOTE

PRESSE

2022  |  2021  |  2020  |  2019  |  2018  |  2017  |  2016  |  2015  |  2014  |  2013  |  2012  |  2011  |  2010  |  2009  |  2008

BAULÜCKENKONZERTE - SAISON 6

16.Mai 2022

Die erfolgreiche Baulückenkonzert-Reihe gastiert erneut in Neu Marx und Oberlaa.

DONAUSTADT: DACHGLEICHE BEI SCHULNEUBAU

10.Mai 2022

In der Langobardenstraße baut die WIP eine ganztägig geführte Volks- und Mittelschule.

KLIMAFIT LEBEN AN DER U1

7.April 2022

15 Minuten in die Innenstadt - 15 Sekunden in die Natur: Ein neues Wohnquartier in Favoriten mit viel Grün stellt sich vor. 

NEU LEO: VOM GASWERK ZUM "JUNGEN WOHNEN"

5.April 2022

Eine neue Projektdokumentation zeigt die Entwicklung von der Industriebrache zum neuen Stadtteil.

SANIERUNGSSTART IM THEATER AN DER WIEN

14.März 2022

Rund 60 Millionen Euro für Generalsanierung und Modernisierung  - Wiedereröffnung im Herbst 2024 geplant.

BILDUNGSBAUTEN FÜR FLORIDSDORF

1.März 2022

Drei neue Schulen, ein Kindergarten und ein Jugendzentrum in der Hinaysgasse ergänzen die Bildungsmeile Franklinstraße.

SANIERTE RUNDTURNHALLE ERÖFFNET

18.Februar 2022

1.400 Quadratmeter Sport- und Bewegungsflächen für Schüler*innen und Vereine. Tribünen für bis zu 500 Zuschauer*innen.

NEU LEO IST OFFIZIELL IBA-QUARTIER

17.Februar 2022

Beispiel für moderne Stadtentwicklung und neue Ansätze im Bau.

WIP - BAUEN FÜR DIE MENSCHEN

25.Jänner 2022

Die Wiener Infrastruktur Projekt GmbH schafft neben Bildungsräumen nun auch Sportstätten, Wohnbauten und Kulturstätten.

DUSIKA-STADION: ABBRUCH DES DACHS

21.Jänner 2022

Mit einem lauten Krachen ist das Dach planmäßig in sich zusammengebrochen. Schon im Mai findet der Spatenstich für die neue Sport Arena Wien statt.

DER WEG ZUR WSE

IMPRESSUM & DATENSCHUTZERKLÄRUNG

NEWSLETTER