Wien Holding
WSE

DIE WSE WIENER STANDORTENTWICKLUNG GMBH

DIE PROJEKTE DER WSE

NEU MARX

Ein Nutzungsmix aus Medien, Forschung, Technologie, Kunst, Kultur und Entertainmaint machen Neu Marx zum lebendigen Zentrum Wiens.

NEU LEOPOLDAU

Wo früher die Gasversorgung für weite Teile Wiens sichergestellt wurde, wird künftig gewohnt und gearbeitet. Neu Leopoldau – Leben und viel Grün im ehemaligen Gaswerk.

www.neuleopoldau.at

OBERLAA - AM KURPARK

15 Minuten in die Innenstadt - 15 Sekunden in die Natur: Mit dem Projekt "Klimafit leben an der U1" werden In Wien Oberlaa in den kommenden Jahren rund 750 neue Wohnungen errichtet. Belebt wird das Areal durch Gastronomie, soziale Infrastruktur und Nahversorgung.

OBERLAA - AN DER KUHTRIFT

Nahversorgung, Gastronomie, Gewerbe und ein Park & Ride-Angebot im Sockelbereich, Wohneinheiten für dauerhaftes und temporäres Leben sowie Büros in den oberen Etagen: Das neue Gebäude auf der Liegenschaft An der Kuhtrift direkt an der Laaerbergstraße und der U-Bahnlinie U1 in Oberlaa wird ein vielseitig genutzter neuer Hotspot in Favoriten.

VIOLA PARK

Wohnen, Lernen und Arbeiten im Viola Park gleich neben dem Stadion der Wiener Austria.

OTTO-WAGNER-AREAL

Eine Universität, Unterkünfte für Studierende, Bildungseinrichtungen, Kunst und Kultur sowie viel Platz für die Bevölkerung und BesucherInnen: Das Otto-Wagner-Areal wird zum Ort für Alle.

EISRING SÜD

Bei der Sanierung der Eishalle und Außen-Eisanlagen sowie dem Neubau einer Sport- und Fun-Halle auf dem Areal Eisring Süd bei der Windtenstraße setzt die WSE auf klima- und umweltfreundliche Technologie und höchsten Komfort für die Nutzer.

DIVERSE PROJEKTE

Wenn die WSE nicht eigene Projekte entwickelt, arbeitet sie als Kreativpool, als „Entwicklungshelfer“ oder als Eigentümervertreterin bei Behördenverfahren.

ARCHIV

Erfolgreich abgeschlossene Projekte in der Immobilienentwicklung

WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH
Projekte für Wien aus einer Hand

Wien zählt seit vielen Jahren zu den Städten mit der höchsten Lebensqualität und steht regelmäßig an der Spitze internationaler Metropolen-Rankings. Dies ist auch der hervorragenden Infrastruktur zu verdanken, deren konsequenter Ausbau ein besonderes Anliegen der Stadt ist. Die WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH ist seit Jahren beratend im Bauprojektmanagement ein verlässlicher Partner in der Errichtung von Bildungs- und anderen Infrastruktureinrichtungen. 
 
Die Vorteile für den/die AuftraggeberIn
  • Zeitliche und wirtschaftliche Effizienz
  • Minimierung der Schnittstellen
  • Höchste Qualitätsstandards
  • Kontinuierliche Projektentwicklung und –umsetzung
  • Eine AnsprechpartnerIn für alle projektrelevanten Angelegenheiten
 
Geschäftsführung
DI Robert Nowak
Ing. Mag. (FH) Karl Schindelar, MBA
DI Andreas Meinhold
 

PROJEKTLISTE

PROJEKTE IN AUSFÜHRUNG

PROJEKTE IN PLANUNG

ABGESCHLOSSENE PROJEKTE

IMMOBILIENANGEBOTE

PRESSE

SCHULNEUBAU IN DER MEISSNERGASSE SCHREITET VORAN

Bild vergrößern
v.l.n.r. Michael Stangl (GF WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH), Oliver Stribl (GF Wien Holding GmbH), Architekt Werner Silbermayr, Karl Schindelar (GF WIP), Robert Hitschmann (GF ÖSTU-STETTIN), Andreas Meinhold (GF WIP)
Foto: Barbara Nidetzky

Insgesamt 24 neue Bildungsräume für Volks- und Mittelschule.

Bildung steht auf der Prioritätenliste der Stadt Wien ganz oben. Für eine erfolgreiche Schullaufbahn sind nicht nur moderne Lehrpläne, Eifer und Engagement aller erforderlich, sondern auch eine entsprechende Infrastruktur. Mit der Schulbauoffensive der Stadt werden in ganz Wien neue Bildungsräume geschaffen, die qualitativ und quantitativ den Erfordernissen eines zeitgemäßen Schulbetriebs entsprechen. Am Standort Meißnergasse 1 im 22. Wiener Gemeindebezirk wird derzeit zur Bestandsschule ein Schulneubau errichtet. Geplant sind 12 Volksschul-, acht Mittelschul- und vier flexiblen Klassen. Bei einem Frühlingsfest haben Wien Holding-Geschäftsführer Oliver Stribl sowie Planer und Ausführende den plangemäßen Baufortschritt begutachtet und gefeiert. 

Realisiert wird das Projekt Meißnergasse 1 von der WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH, einem Unternehmen der Wien Holding-Tochter WSE Wiener Standortentwicklung GmbH, im Auftrag der Stadt Wien – Schulen (MA 56) in enger Kooperation mit der Wiener Stadtbaudirektion. Für die Gestaltung zeichnet das Wiener Architekturbüro silbermayr welzl nach einem von der WIP durchgeführten Realisierungswettbewerb verantwortlich. 

Clusterbezogenes Raum- und Funktionsprogramm

Zusätzlich zu den Klassenräumen werden zwei textile Werkräume, ein technischer Werkraum, eine Ausspeisung, ein Physiksaal, eine Lehrküche, eine Bibliothek, eine eigene Verwaltungseinheit für die Mittelschule, Garderobenbereiche, ein teilbarer Normturnsaal sowie ein Gymnastiksaal mit den dazugehörigen Nebenräumen errichtet. Die Erweiterung und der Neubau werden durch das entsprechend zeitgemäße pädagogische Konzept mit einem clusterbezogenen Raum- und Funktionsprogramm umgesetzt. Insgesamt werden den Schüler*innen und dem Lehrpersonal damit am Schulstandort künftig insgesamt 33 Klassenräume samt Nebenräumen zur Verfügung stehen. Die Fertigstellung ist rechtzeitig zum Schulstart 2022/2023 für Herbst 2022 geplant. 

„Moderne Bildungsinfrastruktur ist das Fundament für eine erfolgreiche Schullaufbahn der Kinder. In der gesamten Stadt, vor allem in den schnell wachsenden Bezirken, stellen wir mit Neu- und Zubauten hochwertigen und modernen Schulraum zur Verfügung“, sagt Andrea Trattnig, Leiterin der Abteilung Schulen, anlässlich der Feier. 

Freiräume, Photovoltaik und moderne Wärmegewinnung

„Wichtig für eine hohe Aufenthaltsqualität in der Schule sind nicht nur die Klassenräume und moderne Nebenräumlichkeiten, sondern vor allem auch ein gutes Raumklima und ausreichend Freiräume. Bei diesem Projekt gewährleisten Volllüftung, Wärmepumpen und eine Photovoltaikanlage auf dem Gründach eine klimaschonende Energieversorgung“, erklärt Wien Holding-Geschäftsführer Oliver Stribl. 

Darüber hinaus überzeugt der Neubau mit großzügigen Verglasungen Richtung Außen- und Freiräumen. Diese gehen direkt in den Aktiv-Park Kagran über und verbinden so die Schulgärten mit der grünen Umgebung. Auch ein großzügiger Vorplatz, der als Pausenhof genutzt wird, schafft viel Platz für die Schüler*innen. 

DER WEG ZUR WSE

IMPRESSUM & DATENSCHUTZERKLÄRUNG

NEWSLETTER