Wien Holding
WSE

DIE WSE WIENER STANDORTENTWICKLUNG GMBH

DIE PROJEKTE DER WSE

NEU MARX

Ein Nutzungsmix aus Medien, Forschung, Technologie, Kunst, Kultur und Entertainmaint machen Neu Marx zum lebendigen Zentrum Wiens.

NEU LEOPOLDAU

Wo früher die Gasversorgung für weite Teile Wiens sichergestellt wurde, wird künftig gewohnt und gearbeitet. Neu Leopoldau – Leben und viel Grün im ehemaligen Gaswerk.

www.neuleopoldau.at

OBERLAA - AM KURPARK

15 Minuten in die Innenstadt - 15 Sekunden in die Natur: Mit dem Projekt "Klimafit leben an der U1" werden In Wien Oberlaa in den kommenden Jahren rund 750 neue Wohnungen errichtet. Belebt wird das Areal durch Gastronomie, soziale Infrastruktur und Nahversorgung.

OBERLAA - AN DER KUHTRIFT

Nahversorgung, Gastronomie, Gewerbe und ein Park & Ride-Angebot im Sockelbereich, Wohneinheiten für dauerhaftes und temporäres Leben sowie Büros in den oberen Etagen: Das neue Gebäude auf der Liegenschaft An der Kuhtrift direkt an der Laaerbergstraße und der U-Bahnlinie U1 in Oberlaa wird ein vielseitig genutzter neuer Hotspot in Favoriten.

VIOLA PARK

Wohnen, Lernen und Arbeiten im Viola Park gleich neben dem Stadion der Wiener Austria.

OTTO-WAGNER-AREAL

Eine Universität, Unterkünfte für Studierende, Bildungseinrichtungen, Kunst und Kultur sowie viel Platz für die Bevölkerung und BesucherInnen: Das Otto-Wagner-Areal wird zum Ort für Alle.

EISRING SÜD

Bei der Sanierung der Eishalle und Außen-Eisanlagen sowie dem Neubau einer Sport- und Fun-Halle auf dem Areal Eisring Süd bei der Windtenstraße setzt die WSE auf klima- und umweltfreundliche Technologie und höchsten Komfort für die Nutzer.

DIVERSE PROJEKTE

Wenn die WSE nicht eigene Projekte entwickelt, arbeitet sie als Kreativpool, als „Entwicklungshelfer“ oder als Eigentümervertreterin bei Behördenverfahren.

ARCHIV

Erfolgreich abgeschlossene Projekte in der Immobilienentwicklung

WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH
Projekte für Wien aus einer Hand

Wien zählt seit vielen Jahren zu den Städten mit der höchsten Lebensqualität und steht regelmäßig an der Spitze internationaler Metropolen-Rankings. Dies ist auch der hervorragenden Infrastruktur zu verdanken, deren konsequenter Ausbau ein besonderes Anliegen der Stadt ist. Die WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH ist seit Jahren beratend im Bauprojektmanagement ein verlässlicher Partner in der Errichtung von Bildungs- und anderen Infrastruktureinrichtungen. 
 
Die Vorteile für den/die AuftraggeberIn
  • Zeitliche und wirtschaftliche Effizienz
  • Minimierung der Schnittstellen
  • Höchste Qualitätsstandards
  • Kontinuierliche Projektentwicklung und –umsetzung
  • Eine AnsprechpartnerIn für alle projektrelevanten Angelegenheiten
 
Geschäftsführung
DI Robert Nowak
Ing. Mag. (FH) Karl Schindelar, MBA
DI Andreas Meinhold
 

PROJEKTLISTE

PROJEKTE IN AUSFÜHRUNG

PROJEKTE IN PLANUNG

ABGESCHLOSSENE PROJEKTE

IMMOBILIENANGEBOTE

PRESSE

SCHULNEUBAU IN FAVORITEN ERÖFFNET

Bild vergrößern
Bezirksvorsteher Marcus Franz (l.), Wien Holding-GF Sigrid Oblak (2. v.l.) und Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky (r.) mit den Direktorinnen der Schule.
Bilder: Martin Votava/PID

Bild vergrößern

Insgesamt 25 Klassen für Volks- und Neue Mittelschule.

Neuer Schulraum für Favoriten: Am Standort Grundäckergasse 14 im 10. Wiener Gemeindebezirk hat die Stadt Wien rechtzeitig zum Schulbeginn eine 13-klassige ganztägig geführte Volksschule und eine 12-klassige ganztägig geführte Neue Mittelschule fertig gestellt. Durch die U1 Verlängerung bis nach Oberlaa und die damit einhergehenden Bauaktivitäten, insbesondere den Neubau von Wohnhausanlagen, ist der Bedarf an neuen Pflichtschulplätzen in diesem Bereich gestiegen. Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky, Bezirksvorsteher Marcus Franz und Wien Holding-Geschäftsführerin Sigrid Oblak haben den Schulbau jetzt feierlich eröffnet.

Im neuen Schulgebäude sind sechs Bildungs-Cluster, ein Kreativ- und ein Sportbereich, eine Küche inkl. Speisesaal, die Verwaltung sowie sämtliche Nebenräume untergebracht. Das Projekt steht auf einer Bruttogrundfläche von 10.120 Quadratmetern. Die WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH, ein Unternehmen der Wien Holding-Tochter WSE Wiener Standortentwicklung GmbH, realisiert das Projekt im Auftrag der Stadt Wien – Wiener Schulen in enger Kooperation mit der Wiener Stadtbaudirektion. Für die Gestaltung zeichnet das Wiener Büro Schluder Architektur nach einem von der WIP durchgeführten Realisierungswettbewerb verantwortlich. 

Bildung für die neuen BewohnerInnen

„Neue Wohnbauten entlang der Linie U1 bis nach Oberlaa erfordern neuen Schulraum für die jetzt und künftig dort lebenden Kinder. Favoriten ist besonders für Familien ein attraktiver Bezirk, weil er Richtung Süden noch sehr viel Grün- und Erholungsraum bietet. Die Stadt Wien reagiert darauf auch mit dem Ausbau des Bildungsangebots. Mit der entsprechenden modernen Infrastruktur wollen wir den Kindern die besten Voraussetzungen für ihre Schullaufbahn bieten. Dieser neue Schulstandort bietet alles, was die SchülerInnen und die Lehrkräfte täglich brauchen“, freut sich Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky. 

Bezirksvorsteher Marcus Franz: „In den vergangenen sechs Jahren haben wir 11 neue Kindergärten errichtet. Rund 55 Prozent unseres aktuellen Budgets geben wir für Kinder- und Jugendliche aus. Damit sind wir Wiens kinder- und jugendfreundlichster Bezirk. Mit den Investitionen in die Bildungsinfrastruktur – den Schulneu- und Ausbauten Quellenstraße, Biotope City, Landgutgasse sowie der Lehrlingswerkstätte Hebbelplatz, dem FH Campus Favoriten und der Central European University – blüht Favoriten zu einem boomenden Bildungsbezirk auf.“

„Direkt neben einem neuen Wohnquartier, wo vor allem junge Familien leben, ist diese neue Schule perfekt platziert. Sie ist das Ergebnis eines von der WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH durchgeführten Realisierungswettbewerbs. Das Ergebnis ist ein moderner, funktionaler Baukörper, der die besten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Schulbetrieb bieten wird. Das Highlight ist ein Dachgarten als eine exklusiv für die SchülerInnen nutzbare Freifläche“, sagt Wien Holding-Geschäftsführerin Sigrid Oblak.

Vier Geschoße und viele Freiräume.

Das Hauptgebäude ist viergeschoßig in Nord-Süd-Richtung ausgerichtet, liegt damit parallel zu den westlichen Wohnbauten und definiert mit diesen ein Portal zum neuen Wohnquartier. Der eingeschoßige Turnsaaltrakt liegt im rechten Winkel zum Hauptgebäude und schließt damit einerseits die städtische Kante zur Grundäckergasse, andererseits wird damit ein geschützter Schulhof geschaffen, der sich mit den nördlichen Freiflächen der benachbarten Liegenschaft verbindet. 

Das Schulgebäude wird über zwei Eingänge erschlossen - ein zentraler Haupteingang über den Vorplatz an der Grundäckergasse und ein möglicher Nebeneingang über den autofreien Weg aus dem Wohnquartier im Westen. Ein eigener, autarker und barrierefreier Zugang für externe Nutzer befindet sich an der südlichen Gebäudeseite direkt neben dem Haupteingang. Zwei zentrale Stiegen erschließen das Schulgebäude vertikal. Im zweiten Obergeschoß werden jeweils zwei Cluster sowie die Departmenträume - die „Flexräume“ - des Kreativbereichs untergebracht. Dieser funktionalen Anordnung liegt die Idee zu Grunde, auch bei Adaptierung bzw. Erweiterung der Schule die Departmenträume in den jeweiligen Cluster integrieren zu können. Jedem Cluster ist eine Freiklasse in Form von Balkonen bzw. Terrassen zugeordnet, um welche die multifunktionalen Flächen erweitert werden können. 

DER WEG ZUR WSE

IMPRESSUM & DATENSCHUTZERKLÄRUNG

NEWSLETTER