Wien Holding
WSE

DIE WSE WIENER STANDORTENTWICKLUNG GMBH

GESCHÄFTSLEITUNG

PROJEKTMANAGEMENT / PROJEKTCONTROLLING

IMMOBILIENENTWICKLUNG

BAUPROJEKTMANAGEMENT

LIEGENSCHAFTSMANAGEMENT

RECHT

PERSONAL

FINANZEN & BETEILIGUNGSMANAGEMENT

ASSISTENZ & EMPFANG

UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION

FACILITY MANAGEMENT

GESELLSCHAFTER UND TOCHTERUNTERNEHMEN

DIE PROJEKTE DER WSE

IMMOBILIENANGEBOTE

PRESSE

OTTAKRING: STARTSCHUSS FÜR SCHULPROJEKT

Bild vergrößern
Tatkräftige Unterstützung für BV Franz Prokop und Bildunsstadtrat Jürgen Czernohorszky.
Fotos: PID/Votava

Bild vergrößern

Bild vergrößern
Andreas Meinhold (WIP), Bezirksvorsteher Franz Prokop, Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky, Direktorin Julia Gaspar, Robert Oppenauer (Wiener Schulen) mit SchülerInnen der VS Landsteinergasse (v.l.n.r.).

Neue Schulräume für Volksschule und Neue Mittelschule in der Landsteinergasse und Wiesberggasse.

Um den Bedarf an zusätzlichem Schulraum abzudecken, werden die Schulen in der Landsteinergasse und in der Wiesberggasse in Wien-Ottakring erweitert, aufgestockt und generalsaniert. Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky, Bezirksvorsteher Franz Prokop und der Leiter der Fachabteilung Wiener Schulen, Robert Oppenauer haben den Grundstein für das Großprojekt gelegt.  

Erweiterung und Generalsanierung

In der Hans-Christian-Andersen-Volksschule in der Landsteinergasse werden drei neue Klassen durch einen Dachgeschoßausbau geschaffen. Die Neue Mittelschule in der Wiesberggasse wird um zwei Geschoße aufgestockt und um drei neue Klassen, einen Werkraum und eine Lehrküche erweitert. Zeitgleich wird eine Generalsanierung beider Schulen im Rahmen des Schulsanierungspakets der Stadt Wien durchgeführt. Die Bauarbeiten wurden termingerecht im Mai 2019 gestartet. Zu Beginn des Schuljahres 2021/2022 wird das Projekt abgeschlossen sein.

Schulbetrieb ohne Einschränkungen

„Mit der Sanierung und dem gleichzeitigen Ausbau der Volks- und der Neuen Mittelschule schaffen wir in den nächsten zwei Jahren einen Schulstandort auf höchstem Niveau. Wichtig ist, dass trotz des Umfangs der Arbeiten der laufende Schulbetrieb aufrecht bleiben kann“, betont Bildungsstadtrat Czernohorszky. Einige Klassen der Neuen Mittelschule werden während der Bauzeit an Ausweichstandorten unterrichtet. Nach Fertigstellung wird die Volksschule aus 16 Klassen bestehen und die Neue Mittelschule mit 14 Klassen geführt. 

„Die Schülerinnen und Schüler aus Ottakring sind die großen Gewinner dieses Bauprojekts. Einerseits werden die alten Gebäude auf den neuesten Stand gebracht, andererseits entstehen neue, moderne Räumlichkeiten, die einen guten Schulbetrieb auch in Zukunft sicherstellen werden. Wir freuen uns über diese Investition in die heranwachsenden Generationen in unserem Bezirk“, betont Bezirksvorsteher Franz Prokop.

„Als Leiter der Fachabteilung ‚Wiener Schulen‘, freut es mich besonders, dass wir innerstädtisch zusätzlichen und dringend benötigten Schulraum für Schülerinnen und Schüler schaffen werden“, sagt Robert Oppenauer, Leiter der Wiener Schulen

Verbindung zwischen den Schulgebäuden

„Die beiden separat stehenden Schulgebäude sind seit deren Errichtung über einen gemeinsamen ebenerdigen Innenhof verbunden. Durch eine eingeschoßige Bebauung dieses Bereiches wird eine barrierefreie und witterungsgeschützte Verbindung der beiden Schulen ermöglicht. Zwei moderne Turnsäle sowie die Zentralgarderoben werden zukünftig an dieser Stelle situiert“, erklärt Wien Holding-Geschäftsführerin Sigrid Oblak anlässlich der Grundsteinlegung. 

Der Freibereich zwischen den Schulen wird auf das Niveau des ersten Obergeschoßes gehoben. Am Dach der im Innenhof liegenden Gebäudeteile entsteht eine große Sport- und Spielfläche für die Schulen. Ein kleiner Zubau zur Volksschule Landsteinergasse wird eine Aufwärmküche und einen Speisesaal beherbergen. Die Volksschule kann künftig mit schulischer Tagesbetreuung geführt werden.

Effiziente Umsetzung

Umgesetzt wird der Bau von der WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH, einem Unternehmen der Wien Holding-Tochter WSE Wiener Standortentwicklung GmbH, in enger Kooperation mit der Stadt Wien.

 

DER WEG ZUR WSE

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG