Wien Holding
WSE

DIE WSE WIENER STANDORTENTWICKLUNG GMBH

DIE PROJEKTE DER WSE

NEU MARX

Ein Nutzungsmix aus Medien, Forschung, Technologie, Kunst, Kultur und Entertainmaint machen Neu Marx zum lebendigen Zentrum Wiens.

NEU LEOPOLDAU

Wo früher die Gasversorgung für weite Teile Wiens sichergestellt wurde, wird künftig gewohnt und gearbeitet. Neu Leopoldau – Leben und viel Grün im ehemaligen Gaswerk.

www.neuleopoldau.at

OBERLAA - AM KURPARK

15 Minuten in die Innenstadt - 15 Sekunden in die Natur: Mit dem Projekt "Klimafit leben an der U1" werden In Wien Oberlaa in den kommenden Jahren rund 750 neue Wohnungen errichtet. Belebt wird das Areal durch Gastronomie, soziale Infrastruktur und Nahversorgung.

OBERLAA - AN DER KUHTRIFT

Nahversorgung, Gastronomie, Gewerbe und ein Park & Ride-Angebot im Sockelbereich, Wohneinheiten für dauerhaftes und temporäres Leben sowie Büros in den oberen Etagen: Das neue Gebäude auf der Liegenschaft An der Kuhtrift direkt an der Laaerbergstraße und der U-Bahnlinie U1 in Oberlaa wird ein vielseitig genutzter neuer Hotspot in Favoriten.

VIOLA PARK

Wohnen, Lernen und Arbeiten im Viola Park gleich neben dem Stadion der Wiener Austria.

OTTO-WAGNER-AREAL

Wissenschaft, Bildung, Soziales, Gesundheit, Kunst und Kultur sowie viel Platz für die Bevölkerung und BesucherInnen: Das Otto-Wagner-Areal wird zum Ort für Alle.

EISRING SÜD

Bei der Sanierung der Eishalle und Außen-Eisanlagen sowie dem Neubau einer Sport- und Fun-Halle auf dem Areal Eisring Süd bei der Windtenstraße setzt die WSE auf klima- und umweltfreundliche Technologie und höchsten Komfort für die Nutzer.

DIVERSE PROJEKTE

Wenn die WSE nicht eigene Projekte entwickelt, arbeitet sie als Kreativpool, als „Entwicklungshelfer“ oder als Eigentümervertreterin bei Behördenverfahren.

ARCHIV

Erfolgreich abgeschlossene Projekte in der Immobilienentwicklung

WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH

Projekte für Wien aus einer Hand

Wien zählt seit vielen Jahren zu den Städten mit der höchsten Lebensqualität und steht regelmäßig an der Spitze internationaler Metropolen-Rankings. Dies ist auch der hervorragenden Infrastruktur zu verdanken, deren konsequenter Ausbau ein besonderes Anliegen der Stadt ist. Die WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH ist seit Jahren beratend im Bauprojektmanagement ein verlässlicher Partner in der Errichtung von Bildungs- und anderen Infrastruktureinrichtungen. 
 
Die Vorteile für den/die AuftraggeberIn
  • Zeitliche und wirtschaftliche Effizienz
  • Minimierung der Schnittstellen
  • Höchste Qualitätsstandards
  • Kontinuierliche Projektentwicklung und –umsetzung
  • Eine AnsprechpartnerIn für alle projektrelevanten Angelegenheiten
 
Geschäftsführung
DI Andreas Meinhold
Ing. Mag. (FH) Karl Schindelar, MBA
DI Michael Stangl

PROJEKTLISTE

PROJEKTE IN AUSFÜHRUNG

PROJEKTE IN PLANUNG

ABGESCHLOSSENE PROJEKTE

IMMOBILIENANGEBOTE

PRESSE

KUNST IM WIRTSCHAFTSPARK BREITENSEE

Bild vergrößern
Copyright: Eva Kelety


v.l.n.r.: BV-Stv. Robert Pschirer, DI Stephan Barasits (GF WSE Wiener Standortentwicklung GmbH), DI Sigrid Oblak (GF Wien Holding GmbH), Niclas Schmiedmaier (Thyssen-Bornemisza Art Contemporary)
Copyright: E. Kelety

Kooperation Wien Holding und TBA21: „ME/WE“ von Manfred Erjautz im Veranstaltungsraum „CUBE14“ installiert
 

Der Wirtschaftspark Breitensee – ein Projekt der Wien Holding – hat sich zu einem pulsierenden Gewerbe- und Dienstleistungsstandort im 14. Bezirk entwickelt und er wächst mit jedem neuen Unternehmen, das dort seinen Firmenstandort bezieht. Ein neues Highlight wurde gestern Abend im Rahmen des jährlichen Sommerfestes präsentiert: In Kooperation mit der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary (TBA21) wurde das Kunstobjekt „ME/WE“ des Künstlers Manfred Erjautz als Leihgabe im Veranstaltungsraum „CUBE 14“ installiert.  

„Dass sich Wirtschaft und Kunst gegenseitig wunderbar ergänzen und voneinander profitieren, zeigt die Installation „ME/WE“ hier im Wirtschaftspark Breitensee. Es freut mich, dass es uns in Kooperation mit der TBA21 gelungen ist, dieses spannende Kunstprojekt als weiteres Highlight für unsere Mieter und Gäste im Veranstaltungsraum zeigen zu können“, erklärt Wien Holding Geschäftsführerin DIin Sigrid Oblak gestern anlässlich der Präsentation vor rund 150 geladenen Gästen.

Manfred Erjautz - „ME/WE“
Der Künstler Manfred Erjautz wurde 1966 in Graz geboren und studierte an der Akademie der bildenden Künste in Wien.  Die Installation ME/WE entstand anlässlich einer Ausstellung in der Wiener Secession im Jahre 2002. Nach einer  Ausstellung in Karlsruhe 2006 ist die Leihgabe von Thyssen-Bornemisza Art Contemporary nun im Wirtschaftspark Breitensee zu sehen. Mit ME/WE setzt sich der Künstler mit der Gemeinschaft sowie der Öffentlichkeit im Bezug zu dem Individuum auseinander: Durch die Beleuchtung des Objekts erscheint sinnbildlich ein WE als schwacher Schatten des ME auf dem Fußboden. Das Monogramm ME steht für die Initialen des Künstlers.

Branchenmix im Wirtschaftspark
Der Wirtschaftspark Breitensee, der von der Wien Holding in mehreren Bauetappen realisiert wurde, bietet individuelle Büro- und Arbeitsflächen für Unternehmen aus dem Dienstleistungs- und aus dem Produktionsbereich und ist damit für die unterschiedlichsten Branchen attraktiv. Dementsprechend vielfältig ist auch der Mix an Mietern. Neben Unternehmen aus dem Grafik-, Design- und Medienbereich arbeiten höchst innovative, produzierende Betriebe wie Pluradent Austria oder der internationale KSB-Konzern am Standort. Auch die Blindenwerkstätte Wien hat ihre Produktionsstätte in Breitensee neu eingerichtet.

„CUBE14“ Veranstaltungs- und Seminarräume
Ein besonderes Highlight des neuen Wirtschaftsparks ist der als glasüberdachtes Atrium gestaltete Veranstaltungsraum „CUBE14“. Mit einem Fassungsvermögen von bis zu 100 Personen bietet er barrierefreien Raum für Networking, Seminare oder Bühnenshows. Zwei ebenerdige und mit Tageslicht durchflutete Seminarräume – einzeln oder flexibel kombinierbar - bieten zusätzlich eine optimale Umgebung für Schulungen oder Vorträge am Standort.

TBA21
Thyssen-Bornemisza Art Contemporary (TBA21) wurde 2002 von Francesca Habsburg in Wien gegründet. TBA21 sieht sich in erster Linie der Unterstützung zeitgenössischer Kunstproduktion und der Kommissionierung und Verbreitung von unkonventionellen Projekten, die die Kategorien traditioneller Disziplinen herausfordern, verpflichtet. Die von TBA21 initiierten Projekte fördern eine künstlerische Praxis, die spezifisch architektonisch, kontext- oder ortsgebunden, performativ oder von einem Interesse an Sozialästhetik und ökologischen Anliegen getragen ist. Darüber hinaus stellt die Stiftung Teile der Sammlung und Auftragswerke zahlreichen Museen und öffentlichen Institutionen als Leihgaben zur Verfügung. Seit Mai 2012 setzt das neu erwachte Kunstzentrum Wiens im Augartenpark unter der Leitung von Thyssen-Bornemisza Art Contemporary frische Impulse. www.tba21.org

Details und Informationen zu freien Flächen & Buchungsmöglichkeiten der Veranstaltungs- und Seminarräume im Wirtschaftspark Breitensee finden Sie unter www.wp-breitensee.at

DER WEG ZUR WSE

IMPRESSUM & DATENSCHUTZERKLÄRUNG

NEWSLETTER