Wien Holding
WSE

DIE WSE WIENER STANDORTENTWICKLUNG GMBH

GESCHÄFTSLEITUNG

PROJEKTMANAGEMENT / PROJEKTCONTROLLING

IMMOBILIENENTWICKLUNG

BAUPROJEKTMANAGEMENT

LIEGENSCHAFTSMANAGEMENT

RECHT

PERSONAL

FINANZEN & BETEILIGUNGSMANAGEMENT

ASSISTENZ & EMPFANG

UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION

WIENER MESSE BESITZ GMBH / FACILITY MANAGEMENT

DIE PROJEKTE DER WSE

WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH
Projekte für Wien aus einer Hand

Wien zählt seit vielen Jahren zu den Städten mit der höchsten Lebensqualität und steht regelmäßig an der Spitze internationaler Metropolen-Rankings. Dies ist auch der hervorragenden Infrastruktur zu verdanken, deren konsequenter Ausbau ein besonderes Anliegen der Stadt ist. Die WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH ist seit Jahren beratend im Bauprojektmanagement ein verlässlicher Partner in der Errichtung von Bildungs- und anderen Infrastruktureinrichtungen. 
 
Die Vorteile für den/die AuftraggeberIn
  • Zeitliche und wirtschaftliche Effizienz
  • Minimierung der Schnittstellen
  • Höchste Qualitätsstandards
  • Kontinuierliche Projektentwicklung und –umsetzung
  • Eine AnsprechpartnerIn für alle projektrelevanten Angelegenheiten
 
Geschäftsführung
DI Robert Nowak
Ing. Mag. (FH) Karl Schindelar, MBA
DI Andreas Meinhold
 

PROJEKTLISTE

PROJEKTE IN AUSFÜHRUNG

PROJEKTE IN PLANUNG

ABGESCHLOSSENE PROJEKTE

IMMOBILIENANGEBOTE

PRESSE

KLIMASCHUTZ-MUSTERPROJEKT AM EISRING SÜD ERÖFFNET

Bild vergrößern
Architekt Harald Fux, Bezirksvorsteher Marcus Franz, Sportstadtrat Peter Hacker, Isabelle Meduna (MA 51/Sport- & Fun-Hallen) (v.l.n.r.)

Bild vergrößern

2000 Quadratmeter Platz für Bewegung und modernste Haustechnik in der neuen Sport & Fun Halle.

Seit fast 40 Jahren ist die Sportanlage in der Windtenstraße in Favoriten Treffpunkt begeisterter Sportler auf dem Eis. Jetzt wurde die Anlage durch eine Sport & Fun Halle erweitert. Die WSE Wiener Standortentwicklung GmbH hat dabei nicht nur auf moderne Infrastruktur für die BesucherInnen und NutzerInnen gesetzt, sondern auf umweltfreundliche, energieeffiziente und damit klimafreundliche Technologien. Anfang Juli haben Sportstadtrat Peter Hacker und Bezirksvorsteher Marcus Franz das neue polysportive Vorzeigeprojekt eröffnet.

Rund um die Sportanlage werden in den kommenden Jahren neue Wohnungen und ein Nahversorger gebaut. Im Zentrum des Areals aber bleibt der Sport der maßgebliche Nutzungsschwerpunkt. Südlich angrenzend an die bestehende Eishalle wurde eine moderne Sport & Fun Halle mit einem multifunktional nutzbaren Street-Dance-Raum errichtet. Neben der attraktiven Außengestaltung bietet vor allem der Indoor-Sportbereich alles, was das SportlerInnen-Herz begehrt.

Vierter Standort im Süden Wiens

„Neben den drei bestehenden Hallen steht den WienerInnen nun auch im Süden der Stadt eine Sport & Fun Halle offen, in der viele Sportarten zu unschlagbaren Preisen ausgeübt werden können. Die neue Halle ist nicht nur optisch ein Hingucker, sondern verfügt auch über ein Energiekonzept auf dem neuesten Stand“, sagte Sportstadtrat Peter Hacker. „Für den Bezirk ist die Halle ein großer Gewinn. Wir haben ein großes Einzugsgebiet und vor allem für die Jugendlichen bieten sich damit viele neue Möglichkeiten für Sport und Bewegung. Es freut mich, dass wir die Halle rechtzeitig zum Ferienstart eröffnen konnten“, freute sich Bezirksvorsteher Marcus Franz.

Klimafreundlich und nachhaltig

Die Außenhülle des Neubaus ist teilweise in Holz und mit Gründächern ausgeführt. Ein unter Einsatz von höchstwärmedämmenden Materialen neu errichtetes Verbindungsgebäude zwischen der bestehenden Eishalle und der neuen Sport & Fun Halle beherbergt unter anderem einen Anschnallraum, Umkleiden sowie Sanitärbereiche und weist eine Unterschreitung des Heizwärmebedarfs lt. OIB-Richtlinie von mehr als 20 Prozent aus. Im Sommer werden die Gebäude automatisch in der Nacht belüftet und somit gekühlt. Die Lichtkuppeln am Dach halten durch einen so genannten Heat-Stop die sommerliche Hitze ab. Im Winter lassen sie genügend Licht durch, um den Heizwärmebedarf signifikant zu reduzieren.

Wärmerückgewinnung

Ebenfalls auf den neuesten Stand wurde die Eisaufbereitungsanlage gebracht. Bisher wurde die durch die Eiserzeugung freiwerdende Abwärme ungenutzt abgegeben. Mit dem neuen Energiekonzept werden damit künftig die Sport & Fun Halle und der Verbindungstrakt von Herbst bis Frühling beheizt und mit Warmwasser versorgt. Mit diesem Konzept kann man jährlich rund 226 Tonnen CO2 einsparen.

DER WEG ZUR WSE

IMPRESSUM & DATENSCHUTZERKLÄRUNG

NEWSLETTER