Wien Holding
WSE

DIE WSE WIENER STANDORTENTWICKLUNG GMBH

GESCHÄFTSLEITUNG

PROJEKTMANAGEMENT / PROJEKTCONTROLLING

IMMOBILIENENTWICKLUNG

BAUPROJEKTMANAGEMENT

LIEGENSCHAFTSMANAGEMENT

RECHT

PERSONAL

FINANZEN & BETEILIGUNGSMANAGEMENT

ASSISTENZ & EMPFANG

UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION

FACILITY MANAGEMENT

GESELLSCHAFTER UND TOCHTERUNTERNEHMEN

DIE PROJEKTE DER WSE

IMMOBILIENANGEBOTE

EICHENSTRASSE

STRUKTURIERTES VERKAUFSVERFAHREN
Grundstücksverkauf für Gewerbe und Wohnen
Eichenstraße 1, 1050 / 1120 Wien

EICHENSTRASSE

Sobald Sie den Zugangscode erhalten haben füllen Sie bitte folgende Felder aus um alle Informationen und Unterlagen zu dieser Ausschreibung zu erhalten:

PRESSE

ERWEITERUNG SCHULZENTRUM JOCHBERGENGASSE

Bild vergrößern
Copyright: expressiv.at/Schluder Architektur

15 neue Klassen für den Bildungsstandort in Großjedlersdorf.

Rund 225.000 Schülerinnen und Schüler starten in Wien neu in das Schuljahr 2018/2019. Die demographische Entwicklung bringt es mit sich, dass neue Bildungsräume benötigt werden. Der Schulstandort Jochbergengasse in Großjedlersdorf, einem Bezirksteil von Wien-Floridsdorf, wird daher um 15 Klassen erweitert. Das Projekt wird von der WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH, einem Unternehmen der Wien Holding-Tochter WSE Wiener Standortentwicklung GmbH, im Auftrag der MA 56 (Wiener Schulen) der Stadt Wien realisiert – in enger Kooperation mit der Stadtbaudirektion Wien.

Neues Schulareal mit mehreren Schultypen

Die Volksschule in der Jochbergengasse 1 wird um sieben Bildungsräume inklusive Hortraum, vier Fachmittelschulklassen, einem Bistro mit Speisesaal und einem Turnsaal mit Nebenräumen sowie Garderoben erweitert. 

Die am gleichen Standort untergebrachte Neue Mittelschule wird um einen Zubau für eine Polytechnische Schule mit acht neuen Klassen ergänzt. Zusätzlich sind Garderoben, Werkstätten, EDV-Räume, Gruppenräume sowie eine eigene Direktion mit Lehrerzimmer geplant. Insgesamt werden moderne Bildungsräume im Ausmaß von rund 8.400 Quadratmeter geschaffen. Der Bestand bleibt im Wesentlichen erhalten. Er wird durch organisatorische Optimierungen ergänzt und für die Aufschließungen der Zubauten angepasst.

Planung ist abgeschlossen, Baubeginn ist erfolgt

Im Jahr 2017 wurde mit der Planung begonnen und in einem Wettbewerb als Generalplaner das Architekturbüro Schluder Architektur ausgewählt. Die inhaltliche Qualität der Ausarbeitung und das erarbeitete Erschließungskonzept haben die Jury überzeugt. Der Zubau wird optimal an den Bestand sowie den umschließenden Außenraum angeschlossen und ermöglicht eine ideale Nutzung der Außenbereiche. Ein Freibereich mit Sportflächen, Grünzone und ruhigem Innenhof wird den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung stehen. Neubau und Bestand werden barrierefrei erschlossen. Das Haustechnikprogramm sieht als zusätzliche Energieversorgung eine Photovoltaikanlage vor.

Als Generalunternehmer für die Schulerweiterung wurde die Bauunternehmung Granit Gesellschaft m.b.H. beauftragt. Anfang Juli 2018 ist der Baubeginn erfolgt.

 

DER WEG ZUR WSE

SITEMAP

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG