Wien Holding
WSE

DIE WSE WIENER STANDORTENTWICKLUNG GMBH

DIE PROJEKTE DER WSE

NEU MARX

Ein Nutzungsmix aus Medien, Forschung, Technologie, Kunst, Kultur und Entertainmaint machen Neu Marx zum lebendigen Zentrum Wiens.

NEU LEOPOLDAU

Wo früher die Gasversorgung für weite Teile Wiens sichergestellt wurde, wird künftig gewohnt und gearbeitet. Neu Leopoldau – Leben und viel Grün im ehemaligen Gaswerk.

www.neuleopoldau.at

OBERLAA - AM KURPARK

15 Minuten in die Innenstadt - 15 Sekunden in die Natur: Mit dem Projekt "Klimafit leben an der U1" werden In Wien Oberlaa in den kommenden Jahren rund 750 neue Wohnungen errichtet. Belebt wird das Areal durch Gastronomie, soziale Infrastruktur und Nahversorgung.

OBERLAA - AN DER KUHTRIFT

Nahversorgung, Gastronomie, Gewerbe und ein Park & Ride-Angebot im Sockelbereich, Wohneinheiten für dauerhaftes und temporäres Leben sowie Büros in den oberen Etagen: Das neue Gebäude auf der Liegenschaft An der Kuhtrift direkt an der Laaerbergstraße und der U-Bahnlinie U1 in Oberlaa wird ein vielseitig genutzter neuer Hotspot in Favoriten.

VIOLA PARK

Wohnen, Lernen und Arbeiten im Viola Park gleich neben dem Stadion der Wiener Austria.

OTTO-WAGNER-AREAL

Eine Universität, Unterkünfte für Studierende, Bildungseinrichtungen, Kunst und Kultur sowie viel Platz für die Bevölkerung und BesucherInnen: Das Otto-Wagner-Areal wird zum Ort für Alle.

EISRING SÜD

Bei der Sanierung der Eishalle und Außen-Eisanlagen sowie dem Neubau einer Sport- und Fun-Halle auf dem Areal Eisring Süd bei der Windtenstraße setzt die WSE auf klima- und umweltfreundliche Technologie und höchsten Komfort für die Nutzer.

DIVERSE PROJEKTE

Wenn die WSE nicht eigene Projekte entwickelt, arbeitet sie als Kreativpool, als „Entwicklungshelfer“ oder als Eigentümervertreterin bei Behördenverfahren.

ARCHIV

Erfolgreich abgeschlossene Projekte in der Immobilienentwicklung

WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH
Projekte für Wien aus einer Hand

Wien zählt seit vielen Jahren zu den Städten mit der höchsten Lebensqualität und steht regelmäßig an der Spitze internationaler Metropolen-Rankings. Dies ist auch der hervorragenden Infrastruktur zu verdanken, deren konsequenter Ausbau ein besonderes Anliegen der Stadt ist. Die WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH ist seit Jahren beratend im Bauprojektmanagement ein verlässlicher Partner in der Errichtung von Bildungs- und anderen Infrastruktureinrichtungen. 
 
Die Vorteile für den/die AuftraggeberIn
  • Zeitliche und wirtschaftliche Effizienz
  • Minimierung der Schnittstellen
  • Höchste Qualitätsstandards
  • Kontinuierliche Projektentwicklung und –umsetzung
  • Eine AnsprechpartnerIn für alle projektrelevanten Angelegenheiten
 
Geschäftsführung
DI Robert Nowak
Ing. Mag. (FH) Karl Schindelar, MBA
DI Andreas Meinhold
 

PROJEKTLISTE

PROJEKTE IN AUSFÜHRUNG

PROJEKTE IN PLANUNG

ABGESCHLOSSENE PROJEKTE

IMMOBILIENANGEBOTE

PRESSE

ZEHN NEUE KLASSEN FÜR WIEN DONAUSTADT


Copyright: PID/Votova

Die NMS in der 22., Afritschgasse 56 darf sich über zehn zusätzliche Klassen samt dazugehörigen Nebenräumen und einen neuen Turnsaal freuen.

Die Neue Mittelschule in der Afritschgasse 56 in Wien-Donaustadt darf sich über zehn zusätzliche Klassen samt dazugehörigen Nebenräumen und einen neuen Turnsaal freuen. In den letzten Monaten wurde in Rekordzeit ein dreigeschoßiger Schulzubau in Holzbauweise errichtet, der bereits seit Schulbeginn in Betrieb ist. Der barrierefreie Zubau ist über einen Verbindungsgang an die bestehende Schule angeschlossen.

Zusätzlich zur Erweiterung wird seit 2008 auch das bestehende Schulhaus fit für die Zukunft gemacht. Im Zuge des Schulsanierungspakets wurden bereits alle Klassen und Aufenthaltsräume, die Gangbereiche, die Gebäudehülle sowie die Heizungs- und Elektroanlage der unter Denkmalschutz stehenden Schule saniert. Zusätzlich wurden zwei neue Fluchttreppen errichtet. Im heurigen Jahr wurden die Aula samt Verwaltungsbereich, der EDV-Saal sowie der Schulwartaufenthaltsraum saniert. Der bestehende Turnsaal inklusive der Garderobe- und Nassräume wurden ebenfalls komplett erneuert und die Außenanlage mit einem neuen Spiel- und Klettergerät ausgestattet.

Für die voraussichtlich letzte Bauetappe im Jahr 2016 ist die Sanierung des Haupteingangsbereich samt Vorplatz vorgesehen sowie die Neugestaltung des Schulgarten. Insgesamt investieren die Stadt Wien und der Bezirk rund 8,2 Mio. Euro.

"Durch modernste Schulzubauten, aber auch durch unser umfangreiches Schulsanierungspaket machen wir Wiens Schulen fit für neue pädagogische Herausforderungen", so Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch. "Das Zusammenspiel zwischen Neubau und Sanierung ist an diesem Standort besonders gut gelungen."

"Der Zubau ist ein weiterer Schritt der unvermindert fortgeführten Schulbauoffensive im Bezirk", so Bezirksvorsteher Nevrivy. "Eine wichtige und gelungene Investition für unsere Kinder!"

Insgesamt 20 Projekte um rund 113 Mio. Euro

Bereits 2014 konnten an fünf Schulstandorten in Rekordbauzeit neuer Schulraum geschaffen werden. Weitere neun Projekte in ganz Wien - darunter auch jene in der Brigittenau - sind jetzt im Herbst in Betrieb gegangen.

Umgesetzt wird das Schulerweiterungsprogramm großteils von der WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH, einem Unternehmen der Wien Holding-Tochter WSE Wiener Standortentwicklung GmbH, in enger Abstimmung mit der MA 56 (Wiener Schulen) und der Stadtbaudirektion.

Bis 2016 werden insgesamt 20 Projekte mit 111 Klassen um rund 113 Mio Euro realisiert. "Eine wichtige Investition in die Zukunft unserer Stadt und unserer Kinder", so Christian Oxonitsch abschließend.

DER WEG ZUR WSE

IMPRESSUM & DATENSCHUTZERKLÄRUNG

NEWSLETTER