Wien Holding
WSE

DIE WSE WIENER STANDORTENTWICKLUNG GMBH

DIE PROJEKTE DER WSE

NEU MARX

Ein Nutzungsmix aus Medien, Forschung, Technologie, Kunst, Kultur und Entertainmaint machen Neu Marx zum lebendigen Zentrum Wiens.

NEU LEOPOLDAU

Wo früher die Gasversorgung für weite Teile Wiens sichergestellt wurde, wird künftig gewohnt und gearbeitet. Neu Leopoldau – Leben und viel Grün im ehemaligen Gaswerk.

www.neuleopoldau.at

OBERLAA - AM KURPARK

15 Minuten in die Innenstadt - 15 Sekunden in die Natur: Mit dem Projekt "Klimafit leben an der U1" werden In Wien Oberlaa in den kommenden Jahren rund 750 neue Wohnungen errichtet. Belebt wird das Areal durch Gastronomie, soziale Infrastruktur und Nahversorgung.

OBERLAA - AN DER KUHTRIFT

Nahversorgung, Gastronomie, Gewerbe und ein Park & Ride-Angebot im Sockelbereich, Wohneinheiten für dauerhaftes und temporäres Leben sowie Büros in den oberen Etagen: Das neue Gebäude auf der Liegenschaft An der Kuhtrift direkt an der Laaerbergstraße und der U-Bahnlinie U1 in Oberlaa wird ein vielseitig genutzter neuer Hotspot in Favoriten.

VIOLA PARK

Wohnen, Lernen und Arbeiten im Viola Park gleich neben dem Stadion der Wiener Austria.

OTTO-WAGNER-AREAL

Wissenschaft, Bildung, Soziales, Gesundheit, Kunst und Kultur sowie viel Platz für die Bevölkerung und BesucherInnen: Das Otto-Wagner-Areal wird zum Ort für Alle.

EISRING SÜD

Bei der Sanierung der Eishalle und Außen-Eisanlagen sowie dem Neubau einer Sport- und Fun-Halle auf dem Areal Eisring Süd bei der Windtenstraße setzt die WSE auf klima- und umweltfreundliche Technologie und höchsten Komfort für die Nutzer.

DIVERSE PROJEKTE

Wenn die WSE nicht eigene Projekte entwickelt, arbeitet sie als Kreativpool, als „Entwicklungshelfer“ oder als Eigentümervertreterin bei Behördenverfahren.

ARCHIV

Erfolgreich abgeschlossene Projekte in der Immobilienentwicklung

WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH

Projekte für Wien aus einer Hand

Wien zählt seit vielen Jahren zu den Städten mit der höchsten Lebensqualität und steht regelmäßig an der Spitze internationaler Metropolen-Rankings. Dies ist auch der hervorragenden Infrastruktur zu verdanken, deren konsequenter Ausbau ein besonderes Anliegen der Stadt ist. Die WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH ist seit Jahren beratend im Bauprojektmanagement ein verlässlicher Partner in der Errichtung von Bildungs- und anderen Infrastruktureinrichtungen. 
 
Die Vorteile für den/die AuftraggeberIn
  • Zeitliche und wirtschaftliche Effizienz
  • Minimierung der Schnittstellen
  • Höchste Qualitätsstandards
  • Kontinuierliche Projektentwicklung und –umsetzung
  • Eine AnsprechpartnerIn für alle projektrelevanten Angelegenheiten
 
Geschäftsführung
DI Andreas Meinhold
Ing. Mag. (FH) Karl Schindelar, MBA
DI Michael Stangl

PROJEKTLISTE

PROJEKTE IN AUSFÜHRUNG

PROJEKTE IN PLANUNG

ABGESCHLOSSENE PROJEKTE

IMMOBILIENANGEBOTE

PRESSE

TAG DER OFFENEN TÜR IN DER NEUEN BLINDENWERKSTATT


Copyright: Agentur Wulz
V.l.n.r.: B. Ahrens (GF Blinden- und Sehbehindertenförderungswerk GmbH), DI S. Oblak, GF Wien Holding) , A. Jalal (Mitarbeiter), HR D. Chmiel (Bundessozialamt Landesstelle Wien), Dr. H. Hofer (stv. Behindertenanwalt)

Wirtschaftspark Breitensee: Produktion von handgefertigten Besen, Bürsten, Seifen und Spielzeug ist nach Penzig übersiedelt

Mit einem Tag der offenen Tür präsentierte das Blinden- und Sehbehindertenförderungswerk seine neue, vergrößerte Produktionsstätte im Wirtschaftspark Breitensee im 14. Wiener Gemeindebezirk. Von derzeit 18 Beschäftigten werden in der neuen Blindenwerkstatt Besen, Holzspielzeug, Kerzen, Seifen, Geschirr- und Microfasertücher in Handarbeit erzeugt bzw. endgefertigt. Gleichzeitig ist der Standort Ausbildungsstätte für Besen- und Pinselmacher. Wien Holding-Geschäftsführerin DI Sigrid Oblak, der Stv. Behindertenanwalt Dr. Hansjörg Hofer sowie HR Dieter Chmiel vom Bundessozialamt besuchten heute, Freitag, die neue Produktionsstätte und überzeugten sich von der Qualität der handgefertigten Produkte. Der blinde Sänger und Supertalent-Kandidat aus Wien, Dino Banjanovic, begleitete musikalisch durch den Tag.

"Wir freuen uns, dass das Blinden- und Sehbehindertenförderungswerk hier im Wirtschaftspark Breitensee die neue Werkstätte eingerichtet hat und es bereits intensive und produktive Kontakte mit den bestehenden MieterInnen gibt. Der Betrieb beweist einmal mehr, dass der Standort perfekte Rahmenbedingungen für Produktions- und Dienstleistungsunternehmen bietet", so Wien Holding-Geschäftsführerin Sigrid Oblak.

„An diesem historischen Fabrik-Standort und in seinem Umfeld ist mittlerweile ein attraktives und belebtes Viertel entstanden. Davon profitieren die Menschen im Bezirk ebenso wie jene Unternehmen, die sich im Wirtschaftspark angesiedelt haben. Ich freue mich, dass seit Jahresbeginn nun auch die Blindenwerkstätte Wien ihre Produkte in Penzing herstellt", sagte Bezirksvorsteherin Andrea Kalchbrenner im Vorfeld der Veranstaltung.

„Alle Beschäftigten fühlen sich am neuen Standort sehr wohl, viele Arbeitsgänge fallen im Wirtschaftspark Breitensee auf Grund des besseren Platzangebots viel leichter. Für die Mehrheit der MitarbeiterInnen bedeutet die zentrale Lage nahe der S- und U-Bahn einen kürzeren Arbeitsweg. Da die meisten Unfälle von blinden- und sehbehinderten Menschen sogenannte Weg-Unfälle sind, ist ein kürzerer Arbeitsweg ein wesentlicher Beitrag zur persönlichen Sicherheit unserer Belegschaft. Der Inklusionsgedanke wird ebenfalls im Wirtschaftspark vorbildlich gelebt“, erklärte Bernd Ahrens, Geschäftsführer der Blinden- und Sehbehindertenförderungswerk GmbH.

Werk- und Ausbildungsstätte für Menschen mit Sehbehinderung

Das Blinden- und Sehbehindertenförderungswerk (BSFW) wurde 2006 mit drei MitarbeiterInnen in Wien 21 gegründet. Seither wurde der Betrieb laufend umgebaut und erweitert. In Kooperation mit der Arbeitsassistenz des Blindenverbandes konnten immer mehr blinde- und sehbehinderte MitarbeiterInnen in reguläre Dienstverhältnisse übernommen werden. Mit Oktober 2010 startete der erste Lehrgang zum Bürsten- und Pinselmacher im Handeinzug, der in Kooperation mit der Ausbildungseinrichtung SEBUS des Österreichischen Blindenverbandes durchgeführt wird. Die AbsolventInnen erhalten eine Beschäftigungsgarantie im BSFW. Im Herbst 2013 wurde der Betrieb um eine Näherei erweitert und Anfang dieses Jahres erfolgte die Übersiedelung der Werkstätte in den Wirtschaftspark Breitensee.

Wirtschaftspark Breitensee

Der Wirtschaftspark Breitensee, der von der Wien Holding in mehreren Bauetappen realisiert wurde, bietet individuelle Büro- und Arbeitsflächen für Unternehmen aus dem Dienstleistungs- und aus dem Produktionsbereich und ist damit für die unterschiedlichsten Branchen attraktiv. Eine öffentliche Tiefgarage, ein Veranstaltungsraum für bis zu 100 Personen in einem glasüberdachten Atrium, Seminarräume und ein Gastronomie- und Cateringangebot komplettieren das Angebot dieses Top-Business Standortes. Derzeit arbeiten 31 Unternehmen mit mehr als 440 MitarbeiterInnen am Standort, der auch durch seine Campus-Atmosphäre überzeugt.

Verwertung und Infos

Weitere Informationen und Fotos zum Wirtschaftspark Breitensee:
www.wp-breitensee.at. Die Verwertung der Immobilie erfolgt durch die Dr. Eugen Otto GmbH (www.otto.at).

DER WEG ZUR WSE

IMPRESSUM & DATENSCHUTZERKLÄRUNG

NEWSLETTER