Wien Holding
WSE

DIE WSE WIENER STANDORTENTWICKLUNG GMBH

GESCHÄFTSLEITUNG

PROJEKTMANAGEMENT / PROJEKTCONTROLLING

IMMOBILIENENTWICKLUNG

BAUPROJEKTMANAGEMENT

LIEGENSCHAFTSMANAGEMENT

RECHT

PERSONAL

FINANZEN & BETEILIGUNGSMANAGEMENT

ASSISTENZ & EMPFANG

UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION

MESSE BESITZ GMBH / FACILITY MANAGEMENT

DIE PROJEKTE DER WSE

WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH
Projekte für Wien aus einer Hand

Wien zählt seit vielen Jahren zu den Städten mit der höchsten Lebensqualität und steht regelmäßig an der Spitze internationaler Metropolen-Rankings. Dies ist auch der hervorragenden Infrastruktur zu verdanken, deren konsequenter Ausbau ein besonderes Anliegen der Stadt ist. Die WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH ist seit Jahren beratend im Bauprojektmanagement ein verlässlicher Partner in der Errichtung von Bildungs- und anderen Infrastruktureinrichtungen. 
 
Die Vorteile für den/die AuftraggeberIn
 
  • Zeitliche und wirtschaftliche Effizienz
  • Minimierung der Schnittstellen
  • Höchste Qualitätsstandards
  • Kontinuierliche Projektentwicklung und –umsetzung
  • Eine AnsprechpartnerIn für alle projektrelevanten Angelegenheiten
 
Geschäftsführung
DI Robert Nowak
Ing. Mag. (FH) Karl Schindelar, MBA
DI Andreas Meinhold
 
Prokurist 
DI Rainer Loos

PROJEKTLISTE

PROJEKTE IN AUSFÜHRUNG

PROJEKTE IN PLANUNG

ABGESCHLOSSENE PROJEKTE

IMMOBILIENANGEBOTE

PRESSE

SPATENSTICH FÜR SCHULERWEITERUNG IN LIESING

Bild vergrößern
Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky (Mitte) mit SchülerInnen, BV Gerald Bischof, Direktorin Ulrike Kopriva und Wien Holding-Geschäftsführerin Sigrid Oblak (rechts).
Fotos: PID/Votava

Bild vergrößern

Neue Volksschule und zusätzliche Räume für Mittelschule in der Carlbergergasse 72.

Wien-Liesing wächst derzeit rasant. Zahlreiche Wohnbauprojekte bringen mehr Einwohner in den südlichsten Bezirk Wiens. Die Stadt Wien sorgt daher zeitgerecht dafür, dass ausreichend neue Schulplätze zur Verfügung stehen. Anfang April hat Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky gemeinsam mit Bezirksvorsteher Gerald Bischof sowie Wien Holding-Geschäftsführerin Sigrid Oblak den Spatenstich für den Neubau einer Volksschule und die Erweiterung der Neuen Mittelschule Carlbergergasse 72 vorgenommen.

„Wir investieren an diesem Standort voraussichtlich rund 19 Millionen Euro und schaffen die Möglichkeit, dass Kinder von 6 bis 14 Jahren in unmittelbarer Nachbarschaft ihre Schullaufbahn verbringen können“, betont Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky. „Damit werden auch die besten Voraussetzungen für ein künftiges Bildungsgrätzl vor Ort geschaffen.“

Beide Schulen sollen künftig ganztägig geführt werden. Die neue Volksschule wird insgesamt elf Klassen umfassen, die Neue Mittelschule bekommt insgesamt vier neue Klassen und zwei Kleingruppenräume. Der neu errichtete Turnsaal kann zukünftig von beiden Schulen genutzt werden. 

Die bestehende Schule wird durch einen sternförmigen Bauteil erweitert. Durch die gedrehten Bausteine entstehen spannende Binnenräume mit viel Licht sowie natürliche räumliche Bereiche. Die Klassen werden durch die Anordnung in Sternform zweiseitig belichtet, die Bereiche dazwischen sind flexibel schaltbar und dienen entweder als Gruppenräume oder helle Pausenflächen.

„Wir brauchen analog zum Wachstum der Bevölkerung neuen Schulraum in unserem Bezirk. Mit dieser Investition ist gewährleistet, dass auch die jungen neuen Bezirksbewohner das beste Angebot für ihre schulische Laufbahn gemacht werden kann“, freut sich Bezirksvorsteher Gerald Bischof.

„Mit dem sternförmigen Zubau wird hier eine nicht nur optisch sehr ansprechende Lösung umgesetzt. Die Architektur erlaubt besonders viel Flexibilität in der Nutzung und schafft Frei- und Gemeinschaftsflächen in den Zentren der jeweiligen Stockwerke. Das fördert die Kommunikation zwischen den Schülern und auch die Kreativität“, erklärt Wien Holding-Geschäftsführerin Sigrid Oblak.

Das Projekt soll in Stahlbetonbauweise errichtet und in bewährter Weise von der WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH, einem Unternehmen der Wien Holding-Tochter WSE Wiener Standortentwicklung, im Auftrag der Stadt Wien (MA 56) und in enger Abstimmung mit der Wiener Stadtbaudirektion umgesetzt werden. Die Inbetriebnahme ist für das Schuljahr 2020/2021 vorgesehen. 

DER WEG ZUR WSE

NEWSLETTER

IMPRESSUM & DATENSCHUTZERKLÄRUNG