Wien Holding
WSE

DIE WSE WIENER STANDORTENTWICKLUNG GMBH

GESCHÄFTSLEITUNG

PROJEKTMANAGEMENT / PROJEKTCONTROLLING

IMMOBILIENENTWICKLUNG

BAUPROJEKTMANAGEMENT

LIEGENSCHAFTSMANAGEMENT

RECHT

PERSONAL

FINANZEN & BETEILIGUNGSMANAGEMENT

ASSISTENZ & EMPFANG

UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION

FACILITY MANAGEMENT

GESELLSCHAFTER UND TOCHTERUNTERNEHMEN

DIE PROJEKTE DER WSE

IMMOBILIENANGEBOTE

OASE22+ (GRUNDSTÜCKSVERKAUF)

Grundstücksverkauf für freifinanziertes Wohnen

OASE22+ (GRUNDSTÜCKSVERKAUF)

Sobald Sie den Zugangscode erhalten haben füllen Sie bitte folgende Felder aus um alle Informationen und Unterlagen zu dieser Ausschreibung zu erhalten:

PRESSE

ERWEITERUNG DER VS DRASCHESTRASSE

Bild vergrößern
Bezirksvorsteher Gerald Bischof und Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky mit ungewöhnlicher Begleitung im neuen Gymnastiksaal.
​Copyright: Pressefoto Votava

Bild vergrößern
Copyright: Romana Fürnkranz

Bild vergrößern
Copyright: Romana Fürnkranz

Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky eröffnete den Zubau zur Volksschule Draschestraße.

In nur rund einem Jahr hat WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH, ein Unternehmen der Wien Holding, die Volksschule Draschstraße 96 in Wien-Liesing um einen Zubau erweitert. Am 19. Oktober wurde das neue Gebäude von Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky und Bezirksvorsteher Gerald Bischof feierlich eröffnet.

Konkret wurde die Schule in der Draschestraße um vier neue Klassen und einen Gymnastiksaal samt Nebenräumen erweitert und bietet nun Platz für insgesamt 20 Schulklassen. Architektonisch interessant gestaltet wurde die Verbindung zum bestehenden Schulhaus mit zwei Brücken im Hochparterre. Insgesamt stehen nun 1.100 Quadratmeter an neuen Flächen zur Verfügung.

„Auch dieser Schulstandort wurde im laufenden Betrieb erweitert“, betont Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky. „Ich danke dem Team der Schule, dass dies so gut gelungen ist. Mit der Fertigteilbauweise war es auch möglich, die Lärmbelastung so gering wie möglich zu halten.“ Darüber hinaus wurde bei der Erweiterung auch Rücksicht auf den bestehenden Denkmalschutz und das Ensemble genommen.

„Mit diesem Zubau ist nun auch die Schulversorgung für die 6- bis 10-Jährigen in Inzersdorf in den nächsten Jahren sichergestellt“, betont Bezirksvorsteher Gerald Bischof. „Noch heuer wird ein neuer Kinderspielplatz in unmittelbarer Nähe der Schule zusätzliche Möglichkeiten zum Herumtoben für die VolksschülerInnen bieten.“

Umgesetzt wurde das Erweiterungsprojekt in Fertigteilbauweise von der WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH, einem Unternehmen der Wien Holding-Tochter WSE Wiener Standortentwicklung GmbH, in enger Abstimmung mit der MA 56 (Wiener Schulen) und der Stadtbaudirektion

DER WEG ZUR WSE

SITEMAP

IMPRESSUM